Seminare Kreditinstitute Allgemein Grundstufe
  Nr. 2017618  
  Thema Value at Risk und expected Shortfall  
  Referenten Dr. Walter Gruber,
Thorsten Gendrisch
 
  Termin von23. November 2017, 09:30 Uhr
bis24. November 2017, 15:30 Uhr


 
  Seminarort 60311 Frankfurt am Main
Das Spenerhaus, Dominikanergasse 5
 
  Gebühr 990,00 € für Mitglieder des DIIR
1.050,00 € für Nichtmitglieder
 
  Seminaranmeldung

Wenn Sie sich regelmĂ€ĂŸig fĂŒr unsere Seminare anmelden, empfiehlt sich die Registrierung auf unserer Webseite.

Sollten Sie bereits registriert sein, können Sie sich hier einloggen.

   

Value at Risk und expected Shortfall-
die Benchmark zur Messung und Steuerung von Markt- und Kreditrisiken - Analyse und Management von Markt-und Kreditrisiken


Der Value at Risk in seinen verschiedensten AusprĂ€gungsformen ist das praxisgebrĂ€uchlichste Risikomaß zur Darstellung von Risiken. Die Weiterentwicklung – der expected Shortfall – wird in Zukunft nicht minder bedeutend werden. Die Teilnehmer lernen, ausgehend von den bankaufsichtlichen Anforderungen, die Grundaussage und die damit verbundenen PrĂ€missen kennen. DarĂŒber hinaus erhalten sie ein VerstĂ€ndnis fĂŒr die zugrundeliegenden mathematischen und statistischen Verfahren, die als Basis fĂŒr ein modernes Risikomanagement dienen. Hierauf aufbauend werden die unterschiedlichen Value at Risk- und expected Shortfall-Verfahren mit ihren Vor- und Nachteilen zur Marktrisikomessung dargestellt. In diesem Zusammenhang lernen sie außerdem die Anforderungen der Bankenaufsicht an den Einsatz interner Risikomodelle kennen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Darstellung der Kreditrisikomodelle zur Quantifizierung des Credit Value at Risk mit verschiedenen Methoden.
 
  Programm
  • Grundlagen von Value at Risk / expected Shortfall und Risikosteuerungsmodellen
- Arten von Risiken
- Bestimmungsfaktoren des Value at Risk (VolatilitÀt, Konfidenzniveau, Zeithorizont)
- GrundsÀtzliche Anwendungsmöglichkeiten
- Implizite PrÀmissen und UnzulÀnglichkeiten
- Stresstesting als Erweiterung des unvollkommenen Risikomodells
- Der expected Shortfall als weiterentwickeltes Risikomaß
- Statistische Grundlagen
- Moving Average, Exponential Moving Average
- Verteilungsannahmen
- Möglichkeiten der VolatilitÀtsschÀtzungen
- Finanzmathematische Grundlagen
- Financial Engineering: Zerlegung verschiedener Finanzprodukte in einfache Basisbausteine
- RisikofaktorsensitivitÀten
- Darstellung der verschiedenen Value at Risk-AnsÀtze zur Messung von Marktrisiken
- Historische Simulation
- Varianz-Kovarianz-Ansatz
- Monte-Carlo-Simulation
- Möglichkeiten und Grenzen der verschiedenen Verfahren
- Die Validierung des VaR
- Backtesting: Der Ampelansatz
- Weitergehende Backtesting-AnsÀtze: Q-Q-Plots
  • Wichtige bankaufsichtliche Anforderungen an Risikomodelle
- Kreditrisikomodelle
- Quantifizierung des Kreditrisikos
- Entwicklungsstufen der Kreditrisikobetrachtung
- Risikobegriff und Ausfalldefinition
- Rating
- Umgang mit Ausfallraten und Übergangsmatrizen
- Kreditpricing
- SchÀtzung des Kreditexposures
- Bestandteile des Kreditexposures: Current Exposure und Potential Future Exposure
- Monte-Carlo-Ansatz zur Messung des Kreditexposures
- Beispielrechnungen: Messung des Kreditexposures fĂŒr verschiedene Instrumente
- Kreditrisikomodelle (Portfoliomodelle)
- Überblick und Modellarten
- Ein Ausfallmodell: Das Baseler Gordy-Modell
- Ein Migrationsmodell: CreditMetrics
- Spreadmodelle
  • Portfoliosteuerung
- Risikokomponenten und deren Absicherung
- Anwendungen von Kreditderivaten
 
  Teilnehmerkreis Revisoren und PrĂŒfungsleiter  
  Lehrmethode Vortrag, Diskussion und Praxisbeispiele  
  Seminarort Seminar-Nr. 2016276
GeschĂ€ftsstelle des DIIR Deutsches Institut fĂŒr Interne Revision e.V.
Theodor-Heuss-Allee 108, 60486 Frankfurt
Telefon +49 (0)69 713769 - 0, Fax +49 (0)69 713769 - 69 
  • Wir bitten Sie, Ihre Zimmerbuchung selbst vorzunehmen. Die Kosten fĂŒr Übernachtung, FrĂŒhstĂŒck und Abendessen sind nicht in der TeilnehmergebĂŒhr enthalten.
TeilnahmegebĂŒhr einschließlich Seminardokumentation, PausengetrĂ€nken und Mittagessen (Seminaranteil nach §4 Nr. 22 UStG umsatzsteuerfrei, Verpflegungsanteil zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer).