Qualifizierte Weiterbildungsaktivit├Ąten

Es wird erwartet, dass die CIAs die hohen beruflichen Standards aufrechterhalten, indem sie Bildungsprogramme von guter Qualit├Ąt ausw├Ąhlen und damit die Anforderungen f├╝r die fachliche Weiterbildung erf├╝llen.

Die folgenden allgemeinen Kriterien m├╝ssen f├╝r ein Ausbildungsprogramm erf├╝llt sein, um als solches akzeptiert zu werden:

  1. F├╝r die Entscheidung, ob ein spezifisches Programm anerkannt wird, ist die ├ťberlegung vorrangig, ob diese Aktivit├Ąt direkt zur Fachkompetenz eines CIAs beitr├Ągt.
  2. Anerkannte Bildungsveranstaltungen m├╝ssen:
    a) zur Fachkompetenz der Teilnehmer beitragen;
    b) die Ziele der Veranstaltung mit der Spezifizierung angeben, welches Wissensniveau die Teilnehmer am Ende erreicht haben sollten, oder welcher Bef├Ąhigungslevel nach Beendigung des Programms nachgewiesen werden soll;
    c) die Voraussetzungen an Ausbildung oder Erfahrungen nennen, die f├╝r einen sinnvollen Besuch der Veranstaltung notwendig sind;
    d) von Personen entwickelt sein, die in dem Fachgebiet und der Unterrichtsgestaltung qualifiziert sind;
    e) einen aktuellen Programminhalt anbieten;
    f) auf einem guten fachlichen Niveau sein und mit dem allgemein anerkannten Fachwissen (Wissensumfang) eines Internen Revisors (Common Body of Knowledge) in Beziehung stehen.

Folgende allgemeine Themen werden akzeptiert, sofern sie den obigen Veranstaltungskriterien f├╝r die fachliche Weiterbildung entsprechen:

  1. Revision und Rechnungswesen.
  2. Management und Kommunikation (m├╝ndlich und schriftlich).
  3. Informatik.
  4. Mathematik, Statistik und ihre Anwendungen im Unternehmen.
  5. Wirtschaftswissenschaft.
  6. Handelsrecht.
  7. Unternehmensspezifische Themen wie Finanzen, Produktion, Marketing und Personal.
  8. Spezielle Branchen, z.B. ├Âffentliche Verwaltung, Kreditwirtschaft oder Versorgungsindustrie.

 

Andere Aktivit├Ąten k├Ânnen auch akzeptiert werden, wenn der CIA nachweisen kann, dass sie zum Ausbau bzw. zur Erweiterung der fachlichen Kompetenz beitragen. Es bleibt in der Verantwortung des CIAs zu begr├╝nden und nachzuweisen, ob eine spezifische Aktivit├Ąt / Fortbildung als anrechenbar akzeptiert wird und die Anforderungen erf├╝llt.

F├╝r die fachliche Weiterbildung werden Aktivit├Ąten von mindestens 50 Minuten als volle CPE-Stunden angerechnet. So z├Ąhlen z.B. 100 Minuten laufender Schulung als zwei CPE-Stunden, jedoch die laufende Schulung von mehr als 50 Minuten aber weniger als 100 Minuten nur als eine CPE-Stunde. Nur Stunden mit pers├Ânlicher Anwesenheit im Kurs oder anerkanntes Selbststudium sind zugelassen. Bei Tagungen und Kongressen, deren einzelne Teilabschnitte weniger als 50 Minuten dauern, ist die Summe aller Teilabschnitte als ein Bildungsprogramm anzusehen. So ergeben z.B. f├╝nf Vortr├Ąge ├á 30 Minuten 150 Minuten und werden mit drei CPE-Stunden angerechnet.

CIA Examen:

F├╝r das CIA Examen werden 80 Weiterbildungsstunden angerechnet, und zwar 40 Stunden in dem Jahr, in dem das Examen bestanden wird und 40 Stunden im darauffolgenden Jahr. Entsprechendes gilt mit zweimal 20 Stunden f├╝r die Spezialzertifikate des IIA.

Aus- und Weiterbildung:
Im Rahmen von Bildungsma├čnahmen k├Ânnen maximal 40 Weiterbildungsstunden f├╝r jedes Jahr angerechnet werden. Bildungsaktivit├Ąten sind u. a.:

1) Fachliche Aus- und Weiterbildungsprogramme, wie Seminare und Tagungen, die von nationalen und internationalen f├╝r Revision und Rechnungswesen zust├Ąndigen Organisationen veranstaltet werden.

2) Fachsitzungen bei Tagungen von nationalen und internationalen f├╝r Revision und Rechnungswesen zust├Ąndigen Organisationen sowie DIIR-Arbeitskreissitzungen und DIIR-Erfa-Tage.

3) Offizielle innerbetriebliche Ausbildungsprogramme.

4) Programme von anderen Veranstaltern (Industrieverb├Ąnde, Berufsverb├Ąnde usw.).

5) Veranstaltungen an Fachhochschulen oder Universit├Ąten, die sich auf das Revisions- und Rechnungswesen beziehen.

6) Andere bestandene Pr├╝fungen, f├╝r die entsprechende Zertifikate ausgestellt werden

  • Maximal 40 Stunden k├Ânnen im Jahr der bestandenen Pr├╝fung angerechnet werden.
  • 10 Stunden werden f├╝r das erfolgreiche Absolvieren jedes Teils einer anderen Rechnungswesens- oder Revisionspr├╝fung (z.B. Pr├╝fung zum CPA, CA, CFE oder CISA) angerechnet.
  • Bei anderen erfolgreich abgeschlossenen Pr├╝fungen, f├╝r die entsprechende Zertifikate ausgestellt werden, ist die Zahl der anzurechnenden Weiterbildungsstunden beim Institut zu erfragen (zertifizierung(bei)diir.de).

7) Offizielle, die Interne Revision betreffende Programme im Fernunterricht und im Selbststudium, die einen Abschlussnachweis enthalten.

Ver├Âffentlichungen:
Maximal 25 Weiterbildungsstunden k├Ânnen f├╝r Ver├Âffentlichungen pro Berichtszeitraum angerechnet werden. Im Allgemeinen sind f├╝r eine volle einzeilig bedruckte Seite in einer Zeitschrift zwei Weiterbildungsstunden anzurechnen. Dabei gelten folgende Limitierungen f├╝r eine Ver├Âffentlichung:

a) B├╝cher - 25 Stunden
b) Artikel - 15 Stunden
c) Wissenschaftliche Ausarbeitungen - 15 Stunden.

Die Beitr├Ąge f├╝r die Ver├Âffentlichungen m├╝ssen sich auf die Interne Revision oder auf Wissensgebiete beziehen, die mit dem allgemein anerkannten Fachwissen (Wissensumfang) eines Internen Revisors (Common Body of Knowledge) verkn├╝pft sind. Ver├Âffentlichte Artikel oder B├╝cher, die sich nicht direkt auf die Interne Revision beziehen, sind akzeptiert, wenn CIAs nachweisen k├Ânnen, dass diese Aktivit├Ąten zu ihrer fachlichen Kompetenz in der Revision beitragen.

├ťbersetzungen von Ver├Âffentlichungen (Revisionsfachwissen)
Maximal 25 Stunden k├Ânnen f├╝r ├╝bersetzte Ver├Âffentlichungen (Anforderungen an den fachlichen Inhalt siehe Details unter Ver├Âffentlichungen) j├Ąhrlich anerkannt werden. Im Allgemeinen sind f├╝r eine volle einzeilig bedruckte Seite in einer Zeitschrift zwei Weiterbildungsstunden anzurechnen. Dabei gelten folgende Limitierungen f├╝r eine Ver├Âffentlichung:

a) B├╝cher - 25 Stunden
b) Artikel - 15 Stunden
c) Wissenschaftliche Ausarbeitungen - 15 Stunden.

Vortr├Ąge:
Maximal 25 Weiterbildungsstunden k├Ânnen f├╝r Vortr├Ąge in jedem Jahr angerechnet werden.

a) Die gemeldeten Stunden f├╝r den ersten Vortrag basieren auf der Dauer des Vortrages plus einem Zuschlag f├╝r die Vorbereitungszeit, die mit dem dreifachen der Vortragsdauer anzusetzen ist.

b) Sp├Ątere Vortr├Ąge zum gleichen Thema k├Ânnen nur mit der Vortragsdauer gemeldet werden, und zwar bis zu maximal 5 Weiterbildungsstunden in jedem Jahr.

Teilnahme an/ Mitarbeit in Arbeitskreisen/ Arbeitsgruppen:
Maximal 15 Weiterbildungsstunden k├Ânnen in jedem Jahr angerechnet werden bspw. f├╝r die Mitarbeit in DIIR-Arbeitskreisen und -Arbeitsgruppen. Eine CPE-Stunde f├╝r jede Stunde qualifizierter Mitwirkung wird anerkannt.

Externe Quality Assessments:
Maximal 20 CPE-Stunden k├Ânnen j├Ąhrlich f├╝r Quality Assessment T├Ątigkeiten anerkannt werden. Eine CPE-Stunde wird jeweils f├╝r eine Stunde vor Ort anerkannt. Dabei gelten die folgenden Einschr├Ąnkungen:

a) Unabh├Ąngige (externe) Validierung eines Self-Assessments in der Internen Revision (wie im IPPF definiert): Maximal 5 CPE-Stunden pro Review
b) Einw├Âchiges externes Quality Assessment: Maximal 10 CPE-Stunden pro Review
c) Zweiw├Âchiges externes Quality Assessment: Maximal 20 CPE-Stunden.

F├╝r vorbereitende Arbeiten und das Abfassen des Berichts werden keine CPE-Stunden anerkannt.

CPE-├ťberpr├╝fung (CPE Audit):
Das IIA/DIIR wird stichprobenartig die Unterlagen der CIAs und/oder der Kursveranstalter in einer geeignet erscheinenden Form ├╝berpr├╝fen, um die Einhaltung der Anforderungen sicherzustellen. Die m├Âgliche Strafe f├╝r die ├ťbermittlung falscher Informationen bemisst sich nach den disziplinarischen Ma├čnahmen, die in der Administrative Directive Nr. 4 des IIA genannt sind.