Ganztagesseminar zum European Green Deal und zur nachhaltigkeitsbezogenen Berichterstattung - Industrie

Allgemein - Grundstufe

Veranstaltungsdetails

Nr.:
2024025
16 freie Plätze
Termin:
16.02.2024, 09:30-17:00 Uhr
Seminarort:
Online
Referenten:
Benedict Braus
Nils Jenssen
Stunden:
7.0 Stunden CPE
0.0 Stunden Ethik-CPE
Gebühr:
610,00 € für Mitglieder
660,00 € für Nichtmitglieder


Allgemein - Grundstufe

Beschreibung

Umfassendes Lehrmodul zu wesentlichen EU-Nachhaltigkeitsinitiativen mit Fokus auf Industrieunternehmen.

Die EU-Nachhaltigkeitsregulierung hat in den letzten fünf Jahren stark zugenommen - das Thema Nachhaltigkeit ist aus der öffentlichen Diskussion nicht mehr wegzudenken. Initiiert durch die UN-Agenda 2030 und das Pariser Klimaschutzabkommen, in der Folge konkretisiert durch den European Green Deal, sind eine ganze Reihe neuer Gesetzesinitiativen und Regularien entstanden. Diese betreffen mittlerweile fast jedes Unternehmen und seine Stakeholder. Wir wollen uns dem Thema aus einer finanzwirtschaftlichen Sicht nähern, berühren dabei jedoch auch andere Aspekte von Industrieunternehmen.

So wirken sich die erweiterten Berichtspflichten nach der Taxonomie-Verordnung und der Corporate Sustainability Reporting Directive unmittelbar auf Unternehmen aller Branchen aus. Diese fordern zusätzliche Angaben zum Nachhaltigkeitsrisikomanagement, zum Anteil nachhaltiger Umsätze und Investitionen und zu Nachhaltigkeitsauswirkungen insbesondere von großen und kapitalmarktorientierten Unternehmen. Dabei wird der Kreis der verpflichteten Unternehmen substantiell ausgeweitet. Durch die zunehmende Regulierung von Banken und Asset & Wealth Managern sowie Informationspflichten in Lieferketten ergeben sich jedoch auch indirekte Auswirkungen, die es für praktisch alle Unternehmen notwendig machen, sich mit den neuen Regelungen vertraut zu machen.

Das Ganztagesseminar soll einen umfassenden Überblick über die neue Regulierungslandschaft und das Zusammenwirken der verschiedenen EU-Initiativen bieten. Dabei wird sowohl diskutiert, welche Auswirkungen die einzelnen Regulierungsvorhaben auf die Unternehmen haben, als auch, wie wir als Interne Revisoren mit den aktuellen Veränderungsprozessen und letztlich den neuen Anforderungen umgehen und diese in unser Prüfungsuniversum bzw. unsere Prüfungsprogramme integrieren können.

Seminarinhalte

Programm

Überblick

Hinführung European Green Deal (UN SDGs, Pariser Klimaschutzabkommen), Säulen der Nachhaltigkeitsregulierung, Übersicht wesentlicher Regulierungsinitiativen

Bestandteile des European Green Deals

  • EU-OffenlegungsVO (Überblick & Definitionen, Pflichten auf Gesellschafts- und auf Produktebene, Bezüge zur Industrie)
  • EU-TaxonomieVO (Überblick & Definitionen, Wesentliche Ziele und Anwendungsbereich, Level II, Berichtspflichten)
  • Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) (Überblick & Definitionen, wesentliche Inhalte, Berichtspflichten, Diskussion der praktischen Auswirkungen)

Nachhaltigkeitsrisiken

Was ist das und wie geht man damit um?

Prüfung von Nachhaltigkeitsthemen

Prüfungserfordernisse, Auswirkungen auf das Prüfungsuniversum und Herangehensweise, mögliche Prüfungsfelder und Prüfungsprogramme am Beispiel Nachhaltigkeitsrisiken

Seminarziel

Am Ende des Seminars werden die Teilnehmer die wesentlichen Richtlinien und Verordnungen und ihre Intentionen kennen, werden die zentralen Begriffe und Definitionen der ESG-Regulierung verinnerlicht haben und konkrete Auswirkungen auf ihre Tätigkeiten benennen können.

Referenten

Benedict Braus

  Benedict Braus

Benedict Braus verfügt über rund 20 Jahre Berufserfahrung, die er überwiegend bei „Big 4“ Gesellschaften sammelte. Er hat dabei verschiedenste Prüfungs- und Beratungsaufträgen im Finanzdienstleistungssektor betreut. BRAUS BERATUNG+REVISION gründete er im Jahr 2016.

Neben den Berufsexamina (Wirtschaftsprüfer, Steuerberater) hat er auch das CFA-Examen abgelegt.

Benedict Braus unterstützt insbesondere führende deutsche Banken, KVGen und Finanzdienstleister bei der Durchführung von Innenrevisions- und Beratungsprojekten. Zu seinen Schwerpunktthemen gehören Prüfungen im Handelsumfeld sowie die Plausibilisierung von Risiko- und Bewertungsmodellen.

Daneben hat er in den vergangenen Jahren mehrere Beratungsprojekte im Umfeld der Nachhaltigkeitsregulierung durchgeführt, wo er beispielsweise Finanzinstitute hinsichtlich des Umgangs mit Nachhaltigkeitsrisiken oder der nachhaltigkeitsbezogenen Einstufung ihrer Finanzprodukte beriet. Auch im Industriesektor berät Benedict Braus Unternehmen hinsichtlich Taxonomie-Alignment und möglichen Finanzierungsstrukturen.

Ferner betreut er zahlreiche Abschlussprüfungen regulierter Institute.

Nils Jenssen

  Nils Jenssen

Nils Jenssen hat an der TU Berlin Wirtschaftsingenieurwesen studiert. Bei BRAUS BERATUNG+REVISION leitet er mehrere Abschlussprüfungen für Wertpapierinstitute, Kapitalverwaltungsgesellschaften und Banken. Daneben unterstützt er regelmäßig größere Sonderprüfungsmandate und Innenrevisionsprojekte.

Nils Jenssen berät mehrere Unternehmen bei der Erfüllung nachhaltigkeitsbezogener Risikomanagement- und Offenlegungspflichten

Alternative Termine


Die Veranstaltung wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.

Die Veranstaltung ist bereits in Ihrem Warenkorb!

Weitere Veranstaltung buchen Zum Warenkorb