Seminare Kreditinstitute Allgemein Grundstufe
  Nr. 2019077  
  Thema Asset Backed Securities (ABS)  
  Referenten Hendryk Braun  
  Termin 04. April 2019 09:30 Uhr bis 15:30 Uhr

 
  Seminarort 34131 Kassel
pentahotel Kassel, Bertha-von-Suttner-StraĂźe 15
 
  Gebühr 610,00 € für Mitglieder des DIIR
660,00 € für Nichtmitglieder
 
  Seminaranmeldung

Wenn Sie sich regelmäßig für unsere Seminare anmelden, empfiehlt sich die Registrierung auf unserer Webseite.

Sollten Sie bereits registriert sein, können Sie sich hier einloggen.

   

Asset Backed Securities (ABS)
Ein Instrument des Portfoliomanagements


Vor dem Hintergrund der Liquiditätsbeschaffung, aber auch der Kreditrisiko- und Renditeoptimierung werden ABS von unterschiedlichen Marktteilnehmern in der aktiven Portfoliosteuerung eingesetzt. Seit der Finanzkrise, an der die ABS einen nicht unwesentlichen Beitrag hatten, obliegen die einzelnen Verbriefungsarten deutlich höheren regulatorischen Anforderungen hinsichtlich der Kapitalunterle-gung. Den Teilnehmern werden die Funktionsweise und die vielfältigen Ausgestal-tungsarten detailliert erläutert und die unterschiedlichen Wirkungszusammenhänge für das Gesamtportfolio skizziert.
 
  Programm
  • Abgrenzung ABS-Arten
    • Underlying (RMBS, CMBS, CDO, CDO Squared u.a.)
    • Art des Risikotransfers
    • Strukturmerkmale (Asset Backed Commercial Paper Programme (ABCPs), Term Deals, CPPI, Spezialformen)
  • Charakteristika und Ausgestaltung der Gesamtstruktur
    • Beteiligte, rechtliche Aspekte und Anforderungen
    • Zahlungsstrommanagement
    • Systematisierung der Besicherungsformen (Credit Enhancements)
    • Vergleich mit anderen Finanzinstrumenten wie Pfandbriefen, Factoring, Corporate Bonds, Spezialfonds und Credit Linked Notes
  • Beurteilung von ABS Transaktionen
    • Diversifikation des Forderungspools
    • Wesentliche Kennzahlen (LTV, Diversity Score, Fälligkeitsangaben)
    • Gehandelte Spreads und Structured Finance Rating
    • Aspekte der Wirtschaftlichkeitsrechnung
    • Einordnung in die Risikostruktur des Originators und Investors hinsichtlich Marktpreis-, Kredit-, Liquiditätsrisiko und operationelle Risiken
  • Bankaufsichtsrechtliche Aspekte
    • Vorgaben aus MaRisk, SREP und MiFID II / MiFIR
    • Entwicklung der Eigenmittelunterlegung: Anforderungen im Standardansatz KSA (Positionswert, Anforderungen an externe Ratings u.a.) und im IRB-Ansatz (Aufsichtlicher Formelansatz, Interne Einstufungsverfahren)
    • Vorgaben an die Originatoren (Wirksamkeit des Risikotransfers, Fallstudie zur RWA-Optimierung)
 
  Seminarziel Vermittlung von Kenntnissen zu Produktmerkmalen, Funktionsweise von und auf-sichtsrechtliche Anforderungen an ABS zu veranschaulichen und daraus folgende PrĂĽfungsansätze aufzuzeigen.  
  Lehrmethode Vortrag mit Beispielen und Diskussion  
  Seminarort

Bitte beachten Sie folgende Informationen:

  • Wir bitten Sie, Ihre Zimmerbuchung selbst vorzunehmen.
  • TeilnahmegebĂĽhr einschlieĂźlich Seminardokumentation (digital), Pausengetränken und Mittagessen (Seminaranteil nach §4 Nr. 22 UStG umsatzsteuerfrei, Verpflegungsanteil zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer)